Tolle Erfolge bei der Sachsen Einzel Meisterschaft U11

Am 13.11.21 fand die Sachsen Einzel Meisterschaft (SEM) in der Altersklasse U11 in Marienberg statt. Für unsere DHfK Leipzig waren Viktor Zou und Nathalie Brandt am Start. Beide entschlossen sich spontan nach ihrer Teilnahme am Kindertrainingslager in der letzten Oktoberwoche, ihr Glück auch mal auf Sachsen-Ebene zu versuchen. Besonders erfreulich, da auch die angedrohten "Klatschen" die Beiden nicht von ihrem Vorhaben abbringen konnten. Unter dem Motto "Dabei sein ist alles !" ging es dann in den frühen Morgenstunden Richtung Erzgebirge nach Marienberg. In der dortigen Sporthalle erwartete die Beiden ein zahlenmäßig doch recht beachtliches Teilnehmerfeld von ca. 15 Jungen und 13 Mädchen. Vor Ort wurde dann auch die Auslosung zügig gemacht, Zeit genug um sich noch intensiv einzuspielen und ein gemeinsames Foto zu machen.

Begonnen wurde mit dem Mixed und nach anfänglichen Startschwierigkeiten wirbelten Viktor und Nathalie das erste Mal übers Feld. Schön zu sehen und es schien ziemlich viel Spaß zu machen. Letztlich sprang ein erster Sieg heraus und Dank des Setzplatzes bedeutete das schon einmal das Halbfinale. In eben jenes Halbfinale gingen Beide als krasse Aussenseiter. Die ersten Ballwechsel dominierten die an zwei Gesetzten Pusch/Zwisler. Je länger das Spiel aber dauerte, umso hartnäckiger wurden die Ballwechsel. Trotz verlorenem ersten Satz hatten Viktor und Nathalie weiterhin viel Spaß und schalteten immer besser den Kopf ein. Verdienter Lohn war der gewonnene zweite Satz und ein recht verunsicherter Favorit. Und im Dritten Satz wurde gelaufen, gekämpft und wahnsinnig clever gespielt. Und dann hieß es Spiel, Satz und Sieg und "Finale". Viktor begutachtete schon mal den Silber-Pokal und war sichtlich zufrieden. Im Finale waren dann aber die an eins Gesetzten Schröder/Zhang eine Nummer zu groß, jedoch wurde das Ziel "pro Satz zweistellig" auch erreicht. Verdienter Lohn war der Zweite Platz im Mixed.

 

Nach dem Mixed waren die Einzeldisziplinen dran. Viktor begann mit einem ersten Sieg nach tollem Spiel gegen Artur Kunert aus Dresden. Im Viertelfinale hatte er leider Pech und musste gleich gegen den späteren Sieger und die unangefochtene Nummer 1 Alex Phung Quang Anh aus Zauckerode antreten. Mit 13:21 und 11:21 machte Viktor seinem Gegner das Leben aber durchaus schwerer als gedacht. Und beiden hatten auch wieder viel Spaß an dem Spiel. Viktor war flink und spielte immer wieder einen gekonnten Drop und verteilte die Bälle gut. Am Ende war ein gemeinsames Foto mit der Nummer Eins dann auch nicht ganz schlecht und von Enttäuschung keine Spur.

 

 

 

Im Mädcheneinzel musste Nathalie erst gegen Enna Tippmann vom gastgebenden BV Marienberg antreten. Hier konnte sie nach knapp gewonnenen ersten Satz auch im zweiten Satz überzeugen und war eine Runde weiter. Im Viertelfinale war Nathalie gut drauf und konnte ihre spätere Doppelpartnerin Marie Apel aus Dresden recht deutlich schlagen. Freude und Zufriedenheit über den somit schon mal sicheren 3. Platz machte sich schon breit und gegen die an zwei gesetzte Nina Zhang, gegen die sie im Mixed-Endspiel noch klar verloren hatten, hingen die Trauben auch recht hoch. Aber irgendwie schien das Spiel besonders unbekümmert zu laufen. Nathalie spielte clever mit dem Angriffsdruck ihrer Gegnerin und verteilte die Bälle sehr gut. Mit zunehmender Dauer machte Nina mehr und mehr Fehler und Nathalie wuchs über sich hinaus. Verdienter Lohn war das Erreichen ihres zweiten Finales an diesem Tag mit einem knappen Zweisatz-Sieg. Im Finale wartete dann die an eins Gesetzte Zoe-Malou Zwisler aus Marienberg. Und dort legte Nathalie noch einmal ein Schippe drauf und zeigte ihre bis dahin beste Leistung im Einzel. Mit 19:21, 21:13 und nochmal 19:21 ging das Spiel zwar knapp verloren. Aber die Zufriedenheit über die tolle Leistung und den Zweiten Platz im Mädcheneinzel lies auch hier keinen Platz für eine etwaige Enttäuschung.

    

      

 

 

Zum Schluss wurden die Doppel gespielt. Da wir keine weiteren Kinder aus Leipzig dabei hatten waren wir froh, dass wir am Morgen noch Partner aus anderen Vereinen vermittelt bekamen. Viktor spielte mit Johann Theml aus Marienberg und Nathalie mit Marie Apel aus Dresden. Im Jungendoppel waren Viktor und Johann wieder sehr flink auf dem Feld unterwegs und konnten damit die manchmal technische Überlegenheit der Gegner ausgleichen. Zwei sehr enge Dreisatzspiele im Viertel- und im Halbfinale ebneten ihren Weg ins Finale. Besonders das Halbfinale gegen die an Nummer zwei Gesetzten Beer/Pusch war an Spannung und Emotionen nicht zu übertreffen. Alle vier Jungs warfen wirklich alles hinein und lieferten den Zuschauern ein packendes Spiel. Und wieder stand Viktor im Finale dem wirklich besten Spieler des Turniers (Alex) gegenüber. Alex hatte sich dann noch mit Theodor Schröder die Nummer zwei im Einzel gesichert und so wurde Viktor und Johann gezeigt, an welchen guten sächsischen Spielern sie sich zukünftig orientieren können. Mit 8-21 und 15-21 ging somit das Finale dann an die Favoriten aus Zauckerode und Radebeul. Aber ein wahnsinnig toller Zweiter Platz im Jungendoppel lies Viktor strahlen. 

Nathalie blieb mit ihrer Doppelpartnerin das Viertelfinale erspart. Dafür ging es dann gleich ins Halbfinale. Einen weiteren Pokal sicher zu haben, schien die beiden Mädchen zu beflügeln. Dem spielerisch nicht ganz hochklassigen Halbfinale folgte aber ein sehr spannendes und ausgeglichenes Finale. Nach anstrengenden 3 Sätzen konnte Nathalie aber über ihren ersten Sachsenmeister-Titel im Mädchendoppel  strahlen und sich bei ihrer Einzel-Gegnerin im Finale revanchieren. 

Ende gut - Alles gut und letztlich hatte sich die Teilnahme für Viktor und Nathalie echt gelohnt!

Ein dickes Lob an dieser Stelle auch nochmal an das gesamte Trainierteam um die Kinder-Trainingsgruppe und persönlich auch nochmal an Sven Hendrich für die Durchführung des Trainingslagers im Oktober trotz aller Widrigkeiten.

 

 

 

 

 

 

 


Drucken