Titel- und Medaillengewinne bei den Südostdeutschen Meisterschaften der U22 sowie der O35-O75

Am Wochenende vom 12.03.-13.03.2022 fanden in Baden-Württemberg die Südostdeutschen Meisterschaften der U22 sowie der O35 bis O75 statt.

Die Spiele in der U22 wurden am 12.03.2022 in der Schönbeinhalle in Metzingen ausgetragen. Für die DHfK gingen dabei Lotte Land, Marija Zolotariova, Leander Pluntke, Lennard Mai, Wilhelm Büchner und Naoki Moriyama an den Start. Im Mixed schafften lediglich Marija und Wilhelm, die mit Setzplatz 1 in das Turniergeschehen eingriffen, den Einzug ins Viertelfinale. Hier unterlagen sie nach knappen Entscheidungen mit 19:21 und 19:21 Frieder Tausch und Chiara Geiger (SG Schorndorf/TuS Metzingen).

Auch im Herreneinzel schaffte es lediglich Wilhelm in das Viertelfinale. Leider konnte er an diesem Tag dem späteren Sieger, Daniel Vonmetz (TSV Haunstetten), nicht viel entgegensetzen und verlor in zwei Sätzen. Besser lief es bei den Damen. Lotte konnte sich ins Viertelfinale vorspielen, indem sie anschließend gegen Annika Späth (SV Primisweiler) unterlag. Marija startete ebenfalls im Dameneinzel für die DHfK. Von Spiel zu Spiel schaffte sie es ihre Leistung zu steigern und ins Finale der Meisterschaften einzuziehen. In diesem überzeugte sie von Beginn und an ließ ihrer Kontrahentin aus Bayern keinerlei Chance. Marija siegte schlussendlich souverän mit 21:5 und 21:17 gegen Katrin Köhler (TSV Haunstetten) und sicherte sich Gold im Dameneinzel. Somit kommt der Titel im Dameneinzel nach 12 Jahren wieder nach Leipzig. Mit dem Gewinn der Meisterschaft belohnt sich Marija für ihre harte Arbeit in den letzten Jahren und zudem ihre Eltern, die mit ihrer beständigen Unterstützung einen wesentlichen Beitrag für den Erfolg geleistet haben.

Weiter ging es mit den Doppeldisziplinen. Hierbei machten besonders die Herren auf sich aufmerksam. Lennard und Leander mussten sich im Viertelfinale, trotz engagierter Leistung, gegen Daniel Vonmetz und Jakob Schilling geschlagen geben. Dafür schafften Tim und Naoki den Sprung auf das Podest und sicherten sich Bronze. Wilhelm und Partner Jerome Seelmann (TV Augsburg 1847) zogen in das Finale ein. Im Endspiel verloren sie gegen die bayerischen Spieler Daniel Vonmetz und Jakob Schilling, die zuvor bereits Lennard und Leander aus dem Turnier geworfen hatten. Im Damendoppel konnte sich Marija mit Partnerin Katrin Köhler noch einmal über einen Halbfinaleinzug und den Gewinn der Bronzemedaille freuen. Auf Basis dieser erfolgreichen Ergebnisse wird ersichtlich, dass sich die jahrelange Nachwuchsarbeit der DHfK auszahlt, was im besonderen Maße der engagierten Arbeit des Trainerteams um Sven Hendrich zu verdanken ist.

Zur gleichen Zeit spielten in der Sporthalle Längenholz in Herrenberg bei den Meisterschaften der Altersklassen der O35 bis O75 fünf weitere Leipziger*innen um Podestplätze. Hier vertraten Gesa Weise, Candida Pretzsch, Astrid Binnemann, Manfred Blauhut und Rolf Binnemann die HSG DHfK.

Gesa konnte in der Altersklasse O40 zwei Medaillen sichern. Im Mixed trat sie gemeinsam mit Michael Prinz (ATSV Freiberg) an und errang Bronze. Im Doppel gelang ihr mit Partnerin Jessica Willems (TSV Neuhausen-Nymphenburg München) überdies der Titelgewinn. Gesa und Jessica überzeugten im Endspiel und siegten souverän mit  21:6 und 21:9.

Im Dameneinzel der O45 durfte sich Candida nach starker Leistung über Silber freuen. Im Finale unterlag sie Claudia Vogelgsang (VfB Friedrichshafen). Ebenfalls über Silber durfte Astrid jubeln, die im Damendoppel der O55 mit Jurate Huck (TSG Dossenheim) angetreten war.

Auch die Herren lieferten am Wochenende ab. Manfred erspielte sich gleich drei Podiumsplätze. Während er im Herreneinzel und Mixed (gemeinsam mit Gudrun Mäser) den dritten Platz erkämpfte, schaffte er im Herrendoppel mit Erhard Keller (DJK Schweinfurt) den Einzug ins Finale und holte schlussendlich Silber. Im Herrendoppel der O75 holten außerdem Rolf Binnemann und Frank Pape (HSG TH Leipzig) die Silbermedaille.

Insgesamt ergatterten die Leipziger*innen 12 Podestplätze. Zwei Titel und jeweils fünf Silber-und Bronzemedaillen spiegeln ein sehr erfolgreiches Wochenende für den Verein wider und stimmen positiv auf die nächsten Wettkämpfe und Ranglistenturniere ein.


Drucken