Abschlussbericht Regionalligasaison 2015/16

Eine turbulente Saison kam am Samstag in Dresden zum Abschluss. Durch den Rückzug der Zittauer Mannschaft, entfiel das letzte Spiel und somit war für die 1. Mannschaft der DHfK Leipzig schon mit dem Duell gegen den TSV Dresden die Saison vorzeitig beendet. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass diese Spielzeit stark durchwachsen war und nicht immer jeden Beteiligten zufrieden stellen konnte. Am Ende belegte das Regionalligateam den 6. Platz in der Abschlusstabelle und hat damit den Klassenerhalt gesichert. Jedoch waren die Ambitionen des letztjährigen Vizemeisters andere und somit kann man nur bedingt zufrieden mit dem Saisonausgang sein.

Unter Einbeziehung der sich teilweise verkettetet unglücklichen Umstände muss man diese Einschätzung wieder etwas relativieren. Ein Vergleich zur sehr erfolgreichen Vorsaison verbietet sich aus den unterschiedlichsten Gründen. Allein unser Teamkapitän Benjamin spielte acht der insgesamt 12 Partien mit einer langwierigen Schulterverletzung und selbst starke Schmerzmittel konnten kein normales Sporttreiben ermöglichen. Auch der temporäre Verlust des Leitungsträgers Tom, welcher ein Auslandssemester in Dänemark absolvierte, darf nicht unerwähnt bleiben und die damit verbundene Neustrukturierung der Mannschaft mit den Spielern Anja und Sven haben ihren Anteil an dem tabellarischen Unterschied im Vergleich zur letzten Saison.

Ein weiterer Aspekt der die Mannschaft diese Saison geschwächt hat, war die berufliche Neuausrichtung von Lisa und Christoph. Durch diese Verschiebung der Prioritäten war eine aktive und regelmäßige Trainingsbeteiligung, welche auf dem Spielniveau unerlässlich ist, nicht zu gewährleisten. Christoph hat aufgrund dieser Tatsache am Samstag seinen Rückzug aus dem aktiven Mannschaftsgeschehen und eine Fokussierung auf andere Lebensbereiche angekündigt. Wir bedanken uns für die Unterstützung in den letzten zwei Jahren und wünschen Christoph alles Gute für seine berufliche und private Zukunft.

Nichtsdestotrotz können diese Umstände, die teils blutleeren Auftritte in den Doppeldisziplinen, nicht ansatzweise erklären oder rechtfertigen. Dessen sind wir uns als Mannschaft vollauf bewusst und erste interne Regelungen wurden auf den Weg gebracht, weitere Änderungen werden im Verlauf der Saisonvorbereitung folgen um eine höhere Konkurrenzfähigkeit für die nächste Saison zu gewährleisten.

Mit diesem Wissen und dem Bemühen um einen versöhnlichen Saisonabschluss ging es nun am Samstag nach Dresden. Auch wenn sich durch die Krankheit von Jenny, welche als Fahrer und lautstarker Fan mitgereist war, die Aufgabe weiter erschwert hat, wollten wir etwas vom Tabellendritten mitnehmen. Es hat sich früh abgezeichnet, dass die Gastgeber vom TSV das Damendoppel mit zwei Ersatzspielerinnen füllen werden um Daniela Wolf im Einzel sowie im Mixed einsetzen zu können. Somit konnten Lisa und Anja das Damendoppel ohne große Probleme für sich entscheiden und die DHfK mit 1: 0 in Führung bringen.

Das erste Herrendoppel wurde von Benny und Christoph bestritten und konnte im ersten Satz mit einem Herzschlagfinale knapp mit 23:21 gewonnen werden. Aber wie oft in dieser Saison reicht ein guter Satz im Doppel nicht aus um den Punkt zu sichern und TSV konnte durch einen klaren zweiten und dritten Satz das 1. Herrendoppel gewinnen und auf 1: 1 ausgleichen. Im 2. HD traten Sven und Oli gegen die amtierenden Sachsenmeister im Doppel an und mussten den ersten Satz direkt abgeben. Durch eine deutliche Leistungssteigerung konnten die beiden aber den zweiten Satz souverän gewinnen. Nun lief alles auf den entscheidenden dritten Abschnitt hinaus, welcher mit dem glücklicheren Ausgang für die DHfK 21:18 endete. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war jedem im Team klar, dass heute mehr möglich ist, als sich nur gut zu verkaufen. Mit dem souveränen Sieg im Dameneinzel wurde dieser Glaube dann noch stärker untermauert. Nicht nur der Mannschaftsführer Benny war von Anjas Leistung zum wiederholten Male angetan. Denn speziell Anjas Entwicklung in dieser Saison ist bemerkenswert. Während am Anfang der Spielzeit die Zweifel an der Regionalligatauglichkeit sehr offensiv formuliert wurden, konnte sie durch teilweise herausragende Leistungen alle kritischen Stimmen verstummen lassen und sich als wichtiger Bestandteil dieser Mannschaft etablieren.

Spielstand: 3 : 1

Weiter ging es mit dem 1. und 3. Herreneinzel. Wobei Oli sich mit dem Dauerrivalen Michael Prinz auseinandersetzen durfte und Christoph sein Glück gegen Alexander Schröder versuchte. Während Oli seine starke Einzelform mit einem Satzgewinn wieder einmal bestätigen konnte verlor Christoph den ersten Abschnitt seines Einzels. Jenny orakelte aber direkt richtig als sie sagte: "Also diese Herreneinzel, die gehen definitiv über 3 Sätze. Daran gibt es keine Zweifel". Denn Michael Prinz konnte mit einer Leistungssteigerung und der Unterstützung des Dresdner Publikums den 2. Satz für sich entscheiden. Während Christoph in seinem vorerst letzten Einzel noch einmal alle Kräfte mobilisierte und seinen Kontrahenten in den 3. Satz zwang. Auf beiden Spielfeldern entwickelte sich eine richtig aufgeheizte Atmosphäre und niemand konnte sich deutlich von seinem gegenüber absetzen. Erst als eine Reihe von fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen Christoph komplett aus dem Konzept brachten und der Fokus verloren ging, konnte sich Alexander Schröder einen entscheidenden Vorsprung herausarbeiten und diesen bis zum Ende der Begegnung nicht mehr abgeben. Währenddessen hat sich Oli, von der mittlerweile sehr guten Stimmung, in der Halle anstecken lassen und holte in der finalen Phase Punkt um Punkt. Am Ende stand dann der verdiente Punktgewinn und somit das zwischenzeitliche Ergebnis 4:2.

Nun lag es entweder am Mixed oder am 2. HE diesen erfolgreichen Nachmittag mit einem Sieg abzurunden. Jedoch hat die Spielstärke von Lisa und Sven im ersten Satz nicht ausgereicht um effektiv gegenzuhalten und so wurde dieser deutlich verloren. Aber auch hier konnte mit einer klaren Leistungssteigerung ein Entscheidungssatz erzwungen werden, welcher aber mit 18:21 an die Gastgeber abgegeben wurde und gleichbedeutend den Spielstand auf 4:3 erhöhte. Somit hing alles an Benny und seinem 2. HE gegen Till Borsdorf. Aber unser Teamkapitän kam mit dem Druck hervorragend zurecht und setzte sich direkt im 1. Satz deutlich durch. Im 2. Abschnitt entwickelte sich das Spiel immer mehr zur Nervenschlacht, worunter auch die Spielqualität etwas litt, aber die Spannung entschädigte für vieles. Als Benny dann einen Aufschlag von Till Borsdorf beim Stand von 20:19 für die DHfK fallen lässt und nach einem kurzen Moment die Gewissheit herrscht, dass der Ball im Aus war, herrschte überschwängliche Freude und die Gewissheit das man eine durchwachsene Saison mit einem guten Abschluss beenden konnte. Nach einem ausgiebigen Essen ging es erschöpft aber mit guter Laune und der Vorfreude auf die nächste Saison wieder Richtung Leipzig.

Zum Abschluss möchte ich mich im Namen des gesamten Teams für die zahlreiche Unterstützung bedanken. Insbesondere bei den beiden Ersatzspielern Steffen Geißler und Matthias Brandt, dem Präsidenten Gerd Pigola für Unterstützung bei der Organisation, den Schiedsrichtern für die reibungslosen Abläufe, der Familie Geißler für das Catering, Andre Werner und Daniel Simmig für die Unterstützung bei Aufbau und die Moderation, den Kindern und Jugendlichen für die Bedienung der Zähltafel und natürlichen bei allen Fans, Mitgliedern und Funktionären des Vereins, welche für die Teils hervorragende Atmosphäre bei den Heimspielen gesorgt haben und mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz innerhalb des Vereins erst eine Regionalligamannschaft möglich machen.

Noch ein Wort in eigener Sache. Besonders das Spiel gegen Nürnberg war ein Highlight meiner sportlichen Laufbahn. Ich habe noch nie so eine Stimmung und so eine Unterstützung gespürt wie bei diesem Punktspiel. Ich danke allen die uns als Team und mir persönlich dieses Erlebnis ermöglicht haben.

Herzlichsten Dank.

Sven Hendrich


Regionalligapunktspiel 19./20.12.2015

Nach verlorenem 2:6-Hinspiel galt es, in eigener Halle Punkte gegen das Team aus Nürnberg gut zu machen und unseren Heimvorteil am letzten Punktspielwochenende dieses Jahres zu nutzen. Benny und Christoph starteten im Herrendoppel gegen Schwenger/Massari konzentriert, liefen jedoch sowohl im ersten als auch im zweiten Satz stets einem Rückstand hinterher. Auch Olli und Sven konnten ebenfalls nicht punkten. Jenny und Lisa gestalteten den 1.Satz des Damendoppels bis zu einem Stand von 17:17 noch sehr ausgeglichen, gerieten dann aber in Rückstand. Von da an verloren sie leider komplett den Faden und ihr Selbstvertrauen, sodass wir hier mit 17:21 und 10:21 den Kürzeren zogen. Im Dameneinzel zeigte Anja, dass sie sich von ihrer Gegnerin Angela Klaßmüller spielerisch überhaupt nicht beeindrucken lässt, im Gegenteil. Sie zog souverän von Anfang an ein druckvolles Spiel auf und ließ der Nürnbergerin im zweiten Satz keine Chance. Nach einem 0:3-Rückstand aller Doppel, leitete Anjas Punktgewinn eine entscheidende Wende ein. Benny, revanchierte sich anschließend überzeugend im Herreneinzel gegen Marc Schwenger mit 21:19 und 21:18, und verkürzte somit auf 2:3 im Punktestand. Olli folgte konzentriert dem Vorbild, verlor jedoch knapp gegen Manuel Massari. Mit ihrem Durchsetzungsvermögen begeisterte unser neu zusammen spielendes Mixed Sven und Lisa, die sich im engen Schlagabtausch mit einem Sieg gegen Tatar/Storch im Entscheidungssatz belohnten und einen wichtigen Punkt für uns einfuhren. Christoph knüpfte an die Leistung an und konnte nach Gewinn des zweiten Satzes das Spiel gegen Florian Körber das Einzel drehen. Am Ende hieß das Ergebnis 4:4 mit einem Punkt für uns.

 

Gegen den TV Marktheidenfeld 1884 am Sonntag ließen wir badmintontechnisch nichts unversucht, aber wie sich am Ende der Partie herausstellte, blieb das Glück uns verwehrt. Die Gäste spielten konsequent einen sicheren Ball, und entschieden alle sechs Dreisatzspiele dieses Tages für sich. Nach einem 0:3-Rückstand durch die Niederlagen aller Doppel, baute Jule Keil die Führung für das bayerische Team mit Gewinn des Entscheidungssatzes gegen Anja Grohmann aus. Olli verlor in zwei Sätzen gegen Tim Specht, Benny und Christoph hatten trotz großen Kampfgeistes und vieler langen Ballwechsel in ihren Einzeln das Nachsehen. Nur Sven und Lisa im Mixed bestätigten ihre Leistung vom Vortag und siegten gegen Rudzinski/Lehmann in zwei Sätzen nach starker Leistung,

Endergebnis 1:7.

Olli


Punktspiel beim SG Gittersee

6:2 Auswärtssieg in Dresden - Pflicht erfüllt.

Mit dem wichtigen Sieg bei der SG Gittersee konnte die Erste vergangenes Wochenende wichtige Punkte einfahren und den Anschluß an das Mittelfeld herstellen.

Wie gewohnt startete das Spiel mit dem 1.HD und dem DD. Reissig/Ritter spielten gg. Zoschke/ Jenke und erspielten nach 2 klaren Sätzen eine schnelle 1:0 Führung. Spannender war es bei den Damen. Bayger/Seliger schlugen nach großem Kampf Puchta/Bartholomäus. Besonders im entscheidenden Moment behielten sie die Nerven. 2:0 für uns.

Unser 2.HD spielte wie in vielen Spielen zuvor einen guten Ball, nur leider nicht bis zum Ende. Sodass sie nach gewonnenem 1.Satz die beiden weiteren verloren zum zwischenzeitlichen 2:1. Parallel startete das 2. HE Reissig gg. Jenke. 2 umkämpfte Sätze endeten mit dem Sieg und dem 3:1 für die DHfK. Die folgenden beiden Spiele waren das DE Grohmann gg. Puchta und das 3.HE Hendrich gg. Dubb.

Anja brachte uns nach großem Kampf in 3 spannenden Sätzen ein ganzes Stück näher zum Ziel Auswärtssieg. Leider konnte Sven den Doppelpunktgewinn nicht direkt komplettieren. Nach 2 Sätzen hieß es vor den letzten beiden Spielen 4:2 für uns. Den entscheidendem 5. Punkt holte dann Stricki gg. Wendt. In 3 spannenden Sätzen und überlegtem Spiel von Oli war der Sieg perfekt, sodass das Mixed zur Kür wurde. Trotzdem wurde bis zum letzten Punkt gekämpft. Bayger/Ritter gewannen gegen Dubb/Bartholomäus im 3. Satz mit 27:29 letztlich zum 6:2 für uns.

Es sind nun 3 Wochen Zeit bis zum letzten Heimspiel diesen Jahres gg. Nürnberg und Marktheidenfeld.

 Benny


Punktspiel gegen TSV Dresden I

Eigentlich müßte hier ein Bericht von Christoph zu lesen sein, aber leider wurde mir noch kein Bericht zugesandt! Es lag vll. an dem doch ziemlich klarem Ergebnis für unsere Dresdner Gäste. 2:6 hieß es am Ende und nur Olli konnte einen Punkt erkämpfen, den zweiten gab es nach Aufgabe durch Verletzung im dritten Herreneinzel! Mehr schreibe ich hier lieber nicht dazu.

Gruß

Andrè

Die tollen Bilder kommen mal wieder von Susi Junge


Punktlos aus Bayern zurück

Samstag ging es für die vollbesetzte Mannschaft Richtung Bamberg und am selben Tag noch Richtung Unterdürrbach, wo der Tabellenführer am Sonntag auf uns wartete. Beide Partien waren weniger erfolgreich als man es sich erhofft hat.

Gegen Bamberg konnten wir leider keinen einzigen Spielpunkt für uns entscheiden und mussten uns somit 0:8 geschlagen geben. Mit gestärkter Mannschaft gegenüber letzter Saison traten sie gegen uns an. Die Neuzugänge bei den Damen aus England und dem Iran hatten es im Damendoppel Jenny und Lisa nicht leicht gemacht. Nach 3 Sätzen ging der Punkt an die Bamberger. Ebenso im 1. Herrendoppel mussten sich Christoph und Benni in zwei knappen Sätzen geschlagen geben. Ein sehr hochklassisches und spannendes Spiel lieferte sich Anja gegen Ihre Gegnerin im Dameneinzel. Nach sehr viel Kampf und Verzweiflung auf Seite der Iranerin, die für Bamberg antrat, ging das Spiel nach drei Sätzen auch auf das Punktekonto der Bamberger. Das 2. Herrendoppel mit Oli und Sven ging leider ziemlich deutlich ebenso an die Bayern. Die Herreneinzel gingen auch mit viel Kampfgeist, Fairness und langen Ballwechseln an die Gegner. Oli und Sven im 1. und 3. Herreneinzel lieferten sich einen harten Kampf jeweils in einem Dreisatzspiel. Benni hatte als Nachwehen seines Sturzes im Spiel gegen Nürnberg noch starke Schulterprobleme und musste sich ebenso geschlagen geben im 2. Herreneinzel. Das Mixed mit Jenny und Christoph sollte ebenso nervenaufreibend werden und ging auch erst nach drei sehr knappen und spannenden Sätzen an die Bamberger. Während der Spiele stand der Rest des Teams den Spielern lautstark und motivierend zur Seite, was selbst die Fans der Bamberger Mannschaft übertönte.

Nach einem Abend mit guter Laune, einem schönen Hotel, gutem Essen und einer Stunde länger Schlaf im Gepäck starteten wir Sonntag 11 Uhr gegen die Tabellenführer aus Unterdürrbach. Mit Hoffnung auf einen besseren Tag, aber trotzdem ohne große Erwartungen begannen wir die Partie mit dem 1. Herrendoppel und dem Damendoppel. Christoph und Benni hatten ein sehr starkes Spiel absolviert und hätten den dritten Satz auch anders ausgehen lassen können. Doch leider verloren wir im Entscheidungssatz 19:21 mit einem unüberlegten Swip von Benni. Jenny und Lisa konnten im Damendoppel auch sehr stark und lang mitspielen und konnten einen Satz für sich behaupten, leider reichte das auch nicht für einen Punkt für die Leipziger. Im zweiten Herrendoppel wurden Sven und Oli wieder der Fluch des verlorenen dritten Satzes verfolgt, nach sehr starker Leistung und gewonnenem zweiten Satz. Im Dameneinzel wurde dann unser Fluch gebrochen und Anja konnte souverän und mit einem klaren Kopf in zwei Sätzen den ersten und einzigen Punkt für dieses Wochenende holen. Das Mixed mit Lisa und Christoph ging in im zweiten Satz knapp an die Gegner. Oli leistete sich wie am Samstag ein spannendes 1. Herreneinzel in drei Sätzen und musste sich letztendlich im Entscheidungssatz mit vielen knappen Bällen geschlagen geben. Benni hatte weiterhin mit seiner Schulter zu tun und konnte auch am Sonntag im 2. Herreneinzel gegen seinen starken Gegner keinen Satz holen. Das 3. Herreneinzel bestritt Sven gegen seinen noch fitten Gegner aus Unterdürrbach und musste das Spiel nach viel Kampf leider an die Bayern abgeben. Damit verloren wir das Auswärtspunktspiel gegen die Tabellenführer aus Unterdrürrbach 1:7.

Wir freuen uns sehr auf die Rückrunde, wenn die Mannschaften bei uns zu Gast sind und wir alle vollzählig und hoffentlich wieder gesund unsere Revanche fordern können. Die insgesamt 9 Dreisatzspiele, die am Wochenende alle auf das Punktekonto der Gegner gingen erhoffen wir bei einem Heimspiel auf unserem Punktekonto. Dazu brauchen wir nicht nur die lautstarke Unterstützung der Spieler unseres Teams sondern auch die unseres Publikums aus Leipzig.

 Lisa Seliger

 

 

 


Ein Punkt nach erstem Auswärtsturn

10.10.2015

ESV Flügelrad Nürnberg vs. HSG DHfK Leipzig

Unser erstes Auswärtspunkspiel der Saison bestritten wir gegen die 1. Mannschaft des ESV Flügelrad Nürnberg.

In Nürnberg starteten wir wie gewohnt mit dem 1. Herrendoppel und dem Damendoppel ins Rennen. Hier fanden Seeliger / Grohmann gegen Storch / Klaßmüller keine kontinuierliche Spielform, somit hieß es nach zwei Spielsätzen 1. Punktgewinn für Nürnberg. Ganz anders sah es auf dem Nachbarfeld bei Reissig / Ritter gegen Massari / Schwenger aus. Das Spiel war geprägt von spannenden und intensiven Ballwechsel. Trotz ganzen Körpereinsatzes unserer Männer gelang es ihnen nicht den 21. Punkt im Satz zu machen. Auch das 1. HD ging an den Gastgeber (19:21; 18:21).

Unsere zweite Herrenpaarung, Hendrich / Strick, hatte nun die Aufgabe die Niederlagenserie zu durchbrechen. Gegen die Nürnberger Körber / Tatar zeigten sie eine taktisch starke Leistung und behielten in beiden Sätze die Oberhand. Ihr knapper Zweisatzsieg 21:18; 21:19 sicherte uns den 1. Punkt und gab neue Motivation für die folgenden Begegnungen.

Zwischenstand 1:2

Im Dameneinzel stand Anja Grohmann eine schwere Aufgabe gegen Amelie Storch bevor. Anja fand keine passende Antwort gegen die stark spielende Nürnbergerin. Dies spiegelt sich in einer klaren Niederlage mit je 8:21 Punkten wieder. Voll motiviert sowie konzentriert lief Oli Strick im 1. Herreneinzel gegen Manuel Massari auf. Aber irgendwie fand auch Oli nicht richtig zu seiner gewohnten Spielform. Vor allem der erste Satz war für Olis Verhältnisse recht fehlerreich, demzufolge ging die erste Runde mit 10:21 verloren. Leider konnte Oli auch nach dem Seitenwechsel das Spiel nicht mehr drehen. Benny Reissig kämpfte zeitgleich gegen den Nürnberger Marc Schwenger. Er lieferte sich im 2. Herreneinzel ein packendes Spiel über 3 Sätze, leider auch hier ohne erfolgreichen Ausgang für uns. Der Entscheidungssatz wurde knapp mit 19:21 verloren. Somit war den Gastgebern ESV Flügelrad nun der Sieg nicht mehr zu nehmen, Zwischenstand 1:5.

Das war für Sven Hendrich noch lange kein Grund aufzugeben. Jedoch konnte er an seine gute Form im Doppel nicht anknüpfen. Auch Sven verlor sein 3. Herreneinzel gegen Stefan Tatar mit 16:21 und 12:21.

Als letzte Begegnung des Tages traf unser Mixed Ritter / Seeliger auf Körber / Klaßmüller. Auf unser Mixed ist verlass - hoffentlich. Nach einem durchwachsenen ersten Satz, welcher mit 18:21 an die Nürnberger Paarung ging, fanden sie langsam in die Partie. Mit einem 23:21 Satzsieg retteten sich Ritter / Seeliger in die 3. Runde. Hier behielten beide die Kontrolle und sicherten uns, mit dem 21:17 Satzgewinn, einen weiteren Punkt.

Endstand ein 2:6.

Direkt nach dem Duschen ging es dann auf den Weg nach Marktheidenfeld. Wo wir bei gutem fränkischem Essen wieder neue Kraft tankten.

 

TV 1884 Marktheidenfeld vs. HSG DHfK Leipzig

Am Sonntagmorgen stand uns dann die 1. Garde des TV 1884 Marktheidenfeld gegenüber. Der Gastgeber war hochmotiviert ihre Siegerserie gegen uns fortzusetzen, immerhin haben sie an dem Spieltag zuvor die Mannschaft des SG Gittersee mit einem 8:0 aus der Halle entlassen. Alle versprachen sich spannende Spiele und auch ohne Schiedsrichter einen fairen Wettkampf.

Wir traten in gleicher Aufstellung wie am Vortag traten an. Sowohl das 1. Herrendoppel als auch das Damendoppel lieferten sich einen Schlagabtausch über 3 Sätze. Trotz wesentlich besserer Spielleistung als in Nürnberg, gaben die Damen (Selliger / Grohmann) gegen Schäffer / Keil am Ende den Sieg aus der Hand (22:20; 15:21; 13:21). Reissig / Ritter fanden nach dem Satzverlust im 2. Satz wieder zu ihrer Konzentration zurück. Den Endscheidungssatz gewannen sie mit 21:14 gegen Rudzinski / Pröstler.

Auch das 2. Herrendoppel Hendrich / Strick gegen die Gastgeber Fuchs / Grün war denkbar knapp. Der ersten Satz wurde mit 17:21 verloren, jedoch kämpften sich beide zurück ins Spiel und schafften es in die Verlängerung. Im ausgeglichenen dritten Satz setzten sich leider doch die Gastgeber mit 15:21 durch.

Zwischenstand 1:2 für Marktheidenfeld.

Anja Grohmann fand zunächst sehr gut in ihr Dameneinzel und gewann den 1. Satz gegen Jule Keil mit 21:17. Leider verlor sie im 2. Satz den Faden und die Partie ging in die Verlängerung. Die langen intensiven Ballwechsel entschied am Ende Jule Keil für sich (16:21) und bescherte damit den Gastgebern den 3. Spielpunkt.

Parallel wurde das Mixed begonnen, hier standen sich Ritter / Seeliger und Pröstler / Schäffer gegenüber. Irgendwie stand das Mixed unter keinem guten Stern. Ungewohnt unsicher traten beide auf, leider verloren sie knapp in 2 Sätzen gegen die Hausherren (20:22; 19:21). Demzufolge war nun nur noch ein Unentschieden möglich - Zwischenstand 1:4.

Mit diesem Druck - noch ein Unentschieden zu gewinnen - mussten unsere Einzelherren ins Spiel gehen. Zeitgleich spielten Oli Strick gegen Jan Rudzinski im 1. Herreneinzel und Sven Hendrich gegen Thomas Fuchs im 3. Herreneinzel. Oli und auch Sven fanden im ersten Satz keine erfolgversprechenden Mittel gegen die Gastgeber. Oli kam zunehmend besser ins Spiel, spielte nun seine Stärker super aus. Mit Erfolg, das Spiel konnte Oli als Sieg auf seinem Konto verbuchen (16:21; 21:18; 21:11). Mit Unterstützung der Mannschaft im Hintergrund steigerte Sven seine Leistung enorm. Am Ende konnten wir ihm zum hart erkämpften ersten Einzelsieg gratulieren, stark (15:21; 21:15; 21:14)!

Jetzt musste es Benny im 2. Herreneinzel gegen Christian Schäffer vollenden. Auch diese Partie ging in die 3. Runde. In der Hälfte des Entscheidungssatzes sammelte Benny nochmal alle Kraft und bewies seinen Kampfgeist. Punkt für Punkt zum Sieg für Benny im 3. Satz (21:10; 8:21: 21:15) und der erhoffte 4. Spielpunkt für uns!

Fazit nach 7 Dreisatzspielen: Wir haben ein Unentschieden gewonnen! Endstand 4:4 .

Anja

 


26.9.2015 - HSG DHfK vs. SG Gittersee

Am letzten Wochenende begann nun endlich auch die Saison für die 1. Mannschaft in der Regionalliga SüdOst.

Der Auftaktgegner war die SG Gittersee, die ohne den Kapitän Tom Wendt anreiste - sodass die Mannschaft aus Lutz Jenke, Emanuel Delgado-Valdes, Martin Höppner und Ronny Dubb bestand. Und bei dem Damen mit Isabelle Puchta und Sandra Bartholomäus.

Das 1. Herrendoppel auf der HSG-Seite mit Ritter/Reissig wurde souverän 21:14 und 21:8 gegen Dubb/Jenke gewonnen. Dagegen taten sich die Damen Bayger/Seliger deutlich schwerer und verloren letztendlich in 3 Sätzen gegen Puchta/Batholomäus. Dafür lieferte sich das 2. HD Strick/Hendrich gegen Delgado-Valdes/Höppner ein wirklich tolles Spiel, dass auch erst über 3 Sätzen gewonnen wurde (22:20, 16:21 und 21:9).

Parallel spielte Anja Grohmann das Dameneinzel gegen Isabelle Puchta. Das Spiel war geprägt von vielen langen und intensiven Ballwechseln, dass letztendlich dann 17:21 und 19:21 an die SG Gittersee ging. Zeitgleich spielte Oliver Strick das 1. Herreneinzel gegen Jenke, dass er kompromisslos und zielstrebig mit 21:15 und 21:9 gewann. Im Mix standen sich dann Ritter/Bayger und Dubb/Bartholomäus gegenüber und auch dieser Punkt ging an die HSG DHfK, somit der Zwischenstand 4:2 war.

Benjamin Reissig im 2. Herreneinzel überzeugte sehr und gewann gegen Delgado-Valdes in 2 Sätzen jeweils zu 13. Nun kam auch Sven Hendrich noch einmal zum Einsatz im 3. Herreneinzel, mit Martin Höppner auf der gegenüberliegenden Seite ? hatte er auch ein wirklich schweres Los. Doch er kämpfte um jeden Ballwechsel und verlor knapp 15 und 20.

Somit ist das Endergebnis 5:3 für die HSG DHfK Leipzig und somit die ersten beiden Punkte in der Regionalliga! Die Mannschaft bedankt sich sehr bei den vielen Zuschauern und freut sich auf das nächste Heimspiel am 07.11. gegen den TSV Dresden. Davor geht es zweimal auswärts nach Nürnberg&Marktheidenfeld und Bamberg&Unterdürrbach.

Jenny

 

 Heimspiele 1.Mannschaft:
Spieplan


 Sponsoren:
Sponsor Yonex

Sponsor Architekturbüro Näther

Hotel Michaelis Leipzig

Fankhänel und Müller Ingenieurbüro für Tragwerksplanung

SNP Architekten und Ingenieure GmbH

 Förderer:
Förderer