Facebook DHfK Leipzig

Sportdeutschland.TV

Sponsor HSG DHfK Leipzig e.V.

 Kontakt:

 Gerd Pigola   
 Lise-Meitner-Str. 9
 04178 Leipzig

 gerd.pigola(at)t-online.de

 T:  0341 - 451 23 35
 F:  0341 - 451 23 36
 M: 0151 - 44 54 17 22



        v.l.n.r.: Hellmut, Anett und Steffen; am Boden unser Breitensportchef Daniel

Es fehlen: Daniela Meisel und Frank Geißler

 

Diese Saison wollen wir mit unserer gut besetzten Mannschaft nicht nur die Hobbyendrunde erreichen, auch neue Spieler/-innen sollen wieder in den Punktspielbetrieb integriert und an höhere Aufgaben heran geführt werden.

Das oberste Ziel ist und bleibt aber der Spaß und die Freude an unserem Sport.

Kontakt

Daniel Simmig
Bernhard-Kellermann-Str.12
04279 Leipzig
T: 0173/5607568
Daniel.Simmig@freenet.de

 


Punktspiel gegen Zwenkau - November 2015


Punktspiel in Taucha - Oktober 2015


Punktspiel in Wurzen - Januar 2015


Punktspiel I

Am heutigen Tag war es nun soweit, die Saison 2013/14 sollte wie bei unserer ersten aktiven Mannschaft mit einem Derby gegen Zwenkau in eigener Halle starten. Auch ein Termin war recht bald gefunden und somit fieberten wir diesem Ereignis entgegen. Auch eine emotionale Berg- und Talfahrt in den letzten Tagen sollte uns nicht beirren, das Spiel stand auf Messers Schneide, fand aber trotzdem statt.

Also wurde das Spiel begonnen, mit Herrendoppel, gespielt von Steffen und Jürgen sowie dem Dameneinzel mit Daniela.

Beide Spiele wurden in zwei Sätzen gewonnen, während das Doppel wenig Gegenwehr hatte mußte sich unsere Einzelspielerin einer harten Gegnerin erwähren, was ihr nur teilweise gelang. Am Ende wurde das Einzel aber verloren.

Somit konnten nun die nächsten in den Ring...

Herreneinzel und das abschließende Mixed standen an und noch alles war möglich...

Marcus hatte es mit einem jungen Zwenkauer Nachwuchsspieler zu tun, der ihn aber in keiner Phase des Spiels in Bedrängnis bringen konnte, damit war der Punktgewinn bereits sicher und nach dieser Pflicht sollte auch noch die Kür gelingen. Daniela, nach dem Einzel nun im Spiel angekommen und mit einem bärenstarken Jürgen im Rücken, machte ihre Aufgabe nun exellent und auch in diesem Spiel war der Bann recht schnell gebrochen und wir konnten den Derbysieg und die ersten Punkte der Saison feiern.

Fazit:

Ein nie gefährdeter Sieg im ersten Spiel, zwei Punkte, nicht mehr und auch nicht weniger, so kann es gerne weiter gehen.

Daran darf sich unsere 1. gern ein Beispiel nehmen...

D.S.



Hochverdienter Sieg im Derby gegen Zwenkau, mit fadem Beigeschmack

Einmal mehr stand nun ein Derby gegen eine Abordnung aus Zwenkau an.

Der Kampf um den Platz an der Sonne, sprich der Spitzenreiter der Gruppe sollte ermittelt werden.

Und nachdem das Hinspiel schon unter keinem besonders guten Stern stand, so sollte das Rückspiel ein weiteres Possenspiel nach sich ziehen.

Nachdem bereits zu Beginn der Netzaufbau von unseren Gästen bemängelt wurde (leider haben wir unsere Halle erst ab 19.30 Uhr), folgte bereits kurz danach der nächste Versuch meine wackeren Haudegen zu verunsichern. Aber wir wären nicht eine gestandene Truppe, wenn wir uns von unberechtigten Einwänden beeinflussen lassen würden.

Somit blieben wir beharrlich bei unserer gewählten Aufstellung, mit Suse, Daniela, Marcus und Jürgen. Begonnen wurde mit dem Dameneinzel, gespielt von Daniela und dem Herrendoppel mit Jürgen und Marcus. Und das Tolle war hierbei, alle zeigten einfach die richtige Antwort auf dem Feld. Vier kurze Sätze später und die ersten zwei Punkte waren in trockenen Tüchern.

Nun standen das Herreneinzel und das Mixed aus. Heute mal aufgestellt mit Marcus im Einzel und Suse mit Jürgen im gemischten Doppel.

Und wenn ich sagte dass die ersten Spiele kurz waren, so lief das Herreneinzel noch um einiges kürzer ab, Marcus beherrschte seinen Gegner nach Belieben und spielte diesen zweimal Schneider!!!

Somit war der Sieg eingetütet und nun sollte auch noch die Kür gelingen.

Jedoch taten sich unsere Zwei im so nicht gewohnten Mixed sehr schwer und reagierten in ihrem Spiel meist nur auf den Gegner und agierten nicht selbst, folglich ging der erste Satz an unseren Gegner. Dies rief natürlich unseren Coach Andrè auf den Plan, auch Rolf gab noch gute Tipps und so gingen die Zwei die Aufholjagd an. Und weil beide nun besser im Spiel angekommen waren, die Hinweise gut umgesetzt wurden und die anfängliche Nervosität abgelegt wurde war es ein offener Fight, der leider am Ende doch nicht belohnt wurde.

Endstand also 3:1 !!! Dieses Match ging hochverdient an unsere Cracks und die Endrunde ist damit bereits gesichert, gegen den letzten Gruppengegner aus Borna soll nun nur noch die Serie des ungeschlagen seins aufrecht erhalten werden. Eigentlich ein absolut machbares Unterfangen?

Fazit:

Dies fällt heute leider mal nicht so lang über die grandiose Leistung meiner Mannschaft aus, denn die war wieder einmal super.

 

Aus gegebenem Anlass hier noch einmal ein paar Worte eines "Badmintonverrückten"!

Ich muss entsetzt feststellen, dass in meinem Sport so langsam ein Ton und eine Machart Einzug hält, die dieser wundervollen Sache nicht mehr gerecht wird. Wenn unbescholtene Spieler/-innen beschuldigt werden sich in irgendeiner Weise Vorteile zu verschaffen, obwohl diese reinen Gewissens handeln und dann sich für Sachen, die sie nicht begangen haben rechtfertigen dürfen, dann ist hier eine Stufe erreicht, die keinesfalls noch weiter tragbar ist.

Wir alle hängen sehr an diesem Sport in all seinen Facetten, es gibt Regeln und an die muss sich nun mal gehalten werden. Nur dann wenn einem ein Fauxpas passiert ist, es nicht auch einmal mit Einsicht zu versuchen, sondern auf Teufel-komm-raus anderen (fälschlicherweise) ein Fehlverhalten nachzuweisen und zu unterstellen ist mehr als fraglich und sollte mal wieder zum Nachdenken anregen. Mit solchen Aktionen macht man den Sport unglaubwürdig und verschreckt mögliche neue Interessenten und Förderer. Wir betreiben einen "weißen" Sport, da gehören diese Allüren nicht hin und sind deshalb mehr als kontraproduktiv. Dies sind Aussagen, die allgemein gehalten sind, nicht auf das oben beschriebene Spiel bezogen sind, aber alle mal wieder aufrütteln sollte.

Auf geht's Badmintonfreunde!!!

Euer Daniel
 


4. Punktspiel absolviert, Zwenkau kann kommen...

Das Rückspiel bei unseren Sportsfreunden aus Mölkau stand nun also an.

In der altbewährten Stammspielformation konnten wir antreten, d.h. Daniela, Suse, Jürgen und Marcus wollten die, im Hinblick auf das Erreichen der Endrunde, wichtigen Punkte holen.

Auch wenn die Trainingszeit für uns etwas ungewohnt schien, gab es keine Probleme, alle waren hoch motiviert und auch recht fit. Mit angereist war unser persönlicher "Flüsterer" Andrè, der alle mit vielen praktischen Tipps, auch unseren Gegner, versorgte. Und wie erhofft sollte das Ganze auch von Erfolg gekrönt sein.

Aber eins nach dem anderen:

Nach der Einspielzeit standen die ersten zwei Paarungen an, das Dameneinzel und das Herrendoppel sollten gespielt werden. Also Daniela und Jürgen mit Marcus standen vor lösbaren Aufgaben.

Und auf beiden Feldern lagen die Karten in dem ersten Satz gut, beide Sätze wurden dominiert und auch ungefährdet gewonnen, im zweiten Satz machten es unsere Herren dann richtig abgezockt, dieser wurde klar gewonnen und der erste Punkt eingeheimst.

Daniela hatte Spaß am Spiel und lag mit ihrer Fehlerquote etwas zu hoch, ihre Gegnerin Carolin spielte nun effektiver, nicht mehr so fehlerhaft wie im ersten Satz aber für einen Satzgewinn reichte es nicht, Daniela gewann knapp aber verdient.

Somit war der Punktgewinn gesichert und die nächsten zwei Partien sollten das Endergebnis bringen.

Suse mit Marcus im Mixed und Jürgen im Einzel waren unsere Starter...

Beide Spiele wurden fast schon verbissen geführt, trotzdem hatten alle ihren Spaß, Mölkau wollte sich nicht so einfach mit der Niederlage abgeben und nicht umsonst hatten sie ja erst im letzten Punktspiel unserem ärgsten Konkurrent Zwenkau ein Unentschieden abgerungen.
Die ersten Sätze konnten unsere Cracks für sich entscheiden, beide knapp, Jürgen sehr knapp, aber der Erfolg war erstmal unser.

So gut jeweils der erste Satz lief, so schwerer sollte der nächste werden, denn beide Partien wurden in den dritten geführt.

Das brachte nun wieder unseren Mannschaftsberater auf den Plan, Andrè wies unseren Spielern nochmals den Weg und sprach die Fehler an, somit sollten die wichtigen Punkte erzielt werden.

Und schon allein der jeweilige Satzverlust spornte die Drei besonders an, während Suse und Marcus nun endlich wieder ernst machten und ihr Spiel wiederfanden blieb es bei Jürgen nervenaufreibend eng.

Das Mixed war sehr schnell durch und der wichtige dritte Punkt eingeheimst, somit die nächsten zwei Punkte sicher, aber leider wurde dadurch die Last auf Jürgens Schultern nicht geringer, er konnte, zwar in der Verlängerung, leider nicht den Punkt holen, aber auch hier gilt mal wieder:

Dies ist ein Mannschaftsspiel und wir gewinnen zusammen und verlieren zusammen!


 

Fazit:

Die Hobbyendrundenteilnahme um den Pokal der HSG DHfK Leipzig ist gesichert und wir freuen uns auf die Revanche gegen Zwenkau, da haben wir noch eine kleine Rechnung offen!

Euer Daniel

 


Drittes Punktspiel - leider nicht der dritte Sieg

Freitags im Januar - DHfK Fasching in Leipzig - Wer setzt da ein Punktspiel in Zwenkau an?

Die Verlegung der Verlegung und am Ende stand ein Punktgewinn auf der Haben Seite. Doch von vorn. Da Susi und Daniela unsere Abordnung beim Fasching anführen durften, Steffen noch nicht wirklich nach seiner Verletzung punktspielbereit war und Tino arbeitsbedingt nicht konnte, war Marcus als einziger Vertreter der Hobbymannschaft nach Zwenkau gereist. Quatsch, natürlich nicht allein! Marcus wurde von Ruby, Moni, Jürgen, Andrè (als Mannschaftsbetreuer) und Frank als Zuschauer begleitet.

Ruby war für das Einzel (der Damen) und Moni und Jürgen (für die Doppel) eingekauft worden. Das wir Geld an Spieler aber nie auszahlen, haben wir Ruby wohl zu zeitig verraten (ihren ersten Satz im Einzel hat sie ziemlich klar gewonnen und da ist es mir halt rausgerutscht, das wir nie zahlen). Jedenfalls hat sie trotzdem gekämpft, doch den zweiten und den dritten Satz verloren. Jürgen musste zur selben Zeit wie Ruby ran - mit Vollprofi Marcus an seiner Seite musste das Herrendoppel überstanden werden. Ja wie soll ich sagen; manchmal zahlen sich Investitionen halt doch aus und beide gewannen das Doppel in 2 Sätzen ziemlich sicher.

Spielstand 1:1

Es folgte nun das Herreneinzel von Marcus und Profi wie er halt ist, lässt er im ersten Satz nur 6 Gegenpunkte zu, im zweiten Satz gestaltet er es etwas knapper und gewinnt diesen "nur" zu 16. Im Mixed müssen nun Moni und Jürgen ran, gut aufeinander eingespielt - immerhin haben sie in den letzten 6 Wochen schon mindestens (oder höchstens?) einmal im Training zusammen gespielt - ran. Jedenfalls gewannen sie den ersten Satz zu 17, um im zweiten ebenso zu verlieren (Moni wollte unbedingt 3 Sätze spielen, denn für 2 Sätze lohnt sich ja der weite Weg nicht). Im dritten Satz allerdings konnten sich unsere Zwei nicht mehr so sehr konzentrieren, wie vielleicht nötig gewesen wäre und so verlor man diesen zu 16.

Endstand 2:2

Fazit: Zur Halbzeit führen wir unsere Staffel vor Zwenkau an und das Ziel, bei der Hobby Endrunde mit zu machen, ist nun viel näher gerückt :-)

 Andrè


HSG DHfK Leipzig I vs. SV WBG Medizin Borna

Bedingt durch die berufliche Absage von Tino und der verletzungsbedingten durch Steffen trat unsere "Elf" heute in folgender Besetzung an: bei den Damen mit Daniela und Susanne, bei den Herren konnten wir wieder auf Marcus und diesmal auf Jürgen zurückgreifen.

Somit sehr gut aufgestellt gingen wir das heutige Punktspiel an, allerdings hatte ich mir einen verwegenen Plan einfallen lassen, so wollte ich unsere Mitstreiter mit einer ungewohnten Situation vertraut machen, das Ganze gegen den vermeindlich leichtesten Gegner der Gruppe.

Also wurde heute die Aufstellung extrem durcheinander gewürfelt.

Zuerst sollten das Dameneinzel und das Herrendoppel gespielt werden, neu hierbei: Suse spielte das EINZEL.. Somit ein wenig Konfussion und vielleicht auch Respekt bei unseren Spielerinnen, denn damit stand fest, daß Daniela das Mixed spielen sollte...

Aber nach kurzer Absprache wurde das Unterfangen begonnen und die zwei Spiele starteten.

Suse begann sehr konzentriert und zeigte keinerlei Nerven, 21:8 und 21:4 ist ein mehr als deutliches Ergebnis und auch Marcus und Jürgen behielten zu jeder Zeit die Zügel fest in der Hand, 21:10 und 21:16 das klare Ergebnis.

Damit wurden die zwei Spiele sehr klar mit je 2:0 Sätzen beendet und die folgenden Spiele sollten nun das Endergebnis klar machen.

Unsere Mixed- und Herreneinzelspieler zeigten keinerlei Schwäche und hatten null Probleme mit ihren Gegnern, leicht und locker spielten beide Paarungen auf und hielten die Gegner mit Punkten knapp, auch eigene Fehler waren heute die Seltenheit.

Ein Indizz ist da das Endergebnis...4:0 Punkte, 8:0 Sätze, 168:71 Bälle ist eine eindeutige Angelegenheit, aber der nächste schwere Gegner steht vor der Brust und dann werden die Karten neu gemischt und bestimmt wird auch anders aufgestellt!

 

Euer Simmi

 


HSG DHfK Leipzig I vs. SV Mölkau 04 II
 
Am 18.10. war es nun endlich soweit, die Hobbyliga startete mit einem Heimspiel in die
Saison. Diese Mal stehen uns Gegner wie Borna, Mölkau und natürlich auch eine Vertretung
aus Zwenkau entgegen.
Los ging es also mit den Mölkauer Sportfreunden, unsere Mannschaft lief dieses Jahr in komplett
neuer Besetzung auf, nur ein ehemaliger Hobbyist mit Steffen war noch in der Aufstellung zu
finden, aber das sollte keinen Grund zur Sorge machen.
Wir wissen ja, was unsere Spieler zu leisten in der Lage sind.
Leider wurde die vor dem Spieltag ausgeklügelte Aufstellung kurz vor selbigem durch eine kurzfristige Absage nochmals komplett über den Haufen geworfen, aber nach kurzer Überlegungszeit konnten wir eine schlagfähige Truppe auf den Platz schicken.
Somit begannen wir mit dem Herrendoppel und Dameneinzel, gespielt von Marcus und Steffen sowie
Daniela.
Alle hochmotiviert ließen sie im ersten Satz nix anbrennen und gewannen diese sehr deutlich aber
während Daniela ihrer Gegnerin auch im zweiten Satz den Schneid abkaufte und diesen ebenfalls
bestimmte hielt nun ein wenig im Doppel der Schlendrian Einzug, der Gegner stellte sich zudem auf
das Spiel der zwei besser ein und schon war der Satz weg.
Nach kurzer Standpauke durch Andrè und einer erneuten Leistungssteigerung machten unsere Zwei
Aber wieder Ernst und bestätigten unsere Hoffnungen mit einem klaren Satzgewinn zur 2:0 Führung.
Ein Unentschieden war damit bereits gesichert und nun sollte mit dem Mixed und Herreneinzel die
Kür folgen und der wichtige 3.Punkt eingetütet werden.
Also gingen nun Marcus und Susanne sowie Steffen an den Start.
Leider wurde Steffen beim Stand von 2:5 im ersten Satz komplett ausgebremst, ein unbedachter
Schritt und eine schmerzhafte Dehnung im Fußgelenk zwang ihn zur Aufgabe.
Damit lag nun unser aller Focus auf dem abschließenden Mixed, ein Spiel im ersten Satz der nix für schwache Nerven war, Marcus zwar warm und fit, Susi aber noch nicht ganz im Spiel mit vielen Sicherheitsschlägen, aber trotz einem 18:20 Rückstand waren beide voll bei der Sache und erkämpften sich ein tolles 24:22.
Dies rief nun wieder unseren engagierten Coach Andrè auf den Plan, er erinnerte die Zwei an ihre
Stärken und nun im zweiten Satz auch endgültig in der Liga und dem Spiel angekommen, wurde
von beiden wieder mit mehr Übersicht, Selbstvertrauen, Druck und Cleverness gespielt und am
Ende stand ein toller Zweisatzsieg zu Buche.
Damit gelang also bereits im ersten Spiel der erste Sieg, der zwar teuer erkauft aber zu jeder Zeit
hochverdient.
 
Fazit:
Dieses Team ist auf einem guten Weg, mit den Verstärkungen wird sie auch unberechenbarer
für die Gegner und da steht mit Zwenkau I gleich ein ganz Großer im Novemberpunktspiel auf
dem Papier, das erste Auswärtsspiel und ein prima Gegner, da weiß man danach wo man steht.
Auf alle Fälle ist es als Mannschaftsleiter nicht so einfach von außen dem Treiben zuschauen zu
dürfen, aber selbst nicht eingreifen zu können. Da muss auch ich noch ruhiger werden? ;-)
 
Daniel
 

 Heimspiele 1.Mannschaft:
Spieplan


 Sponsoren:
Sponsor Yonex

Sponsor Architekturbüro Näther

Hotel Michaelis Leipzig

Fankhänel und Müller Ingenieurbüro für Tragwerksplanung

SNP Architekten und Ingenieure GmbH

 Förderer:
Förderer