14.3.2012

Am vergangenen Wochenende fanden die letzten zwei Spieltage in der Badminton Regionalliga statt. Für uns hieß es, den zweiten Tabellenplatz zu sichern und die Saison mit einer geschlossenen Manschaftsleistung gut abzuschließen. Der 6:2-Sieg über die kämpferischen Röhrsdorfer am Samstagabend, die sich im Abstiegsduell gegen Nürnberg noch einmal behaupten mussten, kostete vor allem wegen 6 Dreisatzspiele Körner und Nerven und ist ein Beweis dafür, dass es in dieser Saison nicht immer am Tabellenplatz festzumachen war, wer als Sieger später vom Platz ging. Auch wir hatten die Erfahrung machen müssen, im Heimspiel gegen den Favoriten BC Königshofen ebenfalls 6 Dreisatzspiele zu absolvieren, damals verloren wir aber 2:6.

Durch die  Niederlage im Damendoppel  konnten die Röhrsdorfer zunächst mit 1:0 in Führung gehen. Es war umso wichtiger für uns, dass wir die Herrendoppel beide im Entscheidungssatz mehr und minder knapp gewinnen konnten und somit im Spielverlauf eine Wende herbeiführen konnten. Neben Stefan Sadlau, der im 1.Herreneinzel gegen Fabian Fritzsche eines der spannendsten Partien des Tages mit dem besseren Ende für uns zeigte, war es auch Benjamin Reissig, Ronny Dubb, Oliver Strick, Dr. Gesa Weise und Candida Pretzsch zu verdanken, dass nicht nur Routine und spieltechnisches Können, sondern auch die Mischung aus Biss, Konzentration und Geduld zum Punktesieg verhalf.

Ganz anders als am Vortag gestaltete sich Sonntag das Spiel gegen den ESV Flügelrad Nürnberg. Jedes Spiel konnte souverän in zwei Sätzen gewonnen werden, bis auf das 1.Herreneinzel, in dem sich Stefan seinem Gegner nach drei Sätzen geschlagen geben musste.

 

Alles in Allem ist es mit dem Gewinn der Vizemeisterschaft eine sehr erfolgreiche Saison 2011/2012 für die 1.Mannschaft.  Vielen Dank und großes Lob im Namen der Mannschaft den zahlreichen Fans und Helfern für Eure

tolle Unterstützung!

 

26.2.12

wichtiger Sieg und herbe Schlappe beim letzten Auswärtswochenende

Ein langes Punkspielwochenende mit den Gastspielen in Aschaffenburg und Bad Königshofen liegt hinter uns. Das Ziel war klar: Den Silberplatz verteidigen.
Das Heimspiel haben wir zwar klar mit 7:1 für uns entschieden. Die Vorzeichen waren aber diesmal etwas anders. Beim Gegner war mit Kai Bastian der 2. Herr mit an Bord. Bei uns schnupperte Jenny Bayger das erstma Mal Regionalligaluft. An unseren Aufstellungen änderte das nichts für das Wochenende. Somit ging es wie gewohnt los mit dem 1.HD und dem DD. Jeweils zwei klare Sätze brachten die schnelle 2:0 Führung. Im 2. Durchgang spielte das 2. HD und Jenny im Einzel. Auch hier jeweils zwei änliche Spielverläufe. Der erste Satz ging an den Gegner. Der zweite Durchgang ging knapp an uns. Ronny und Oli liefen von Beginn an des Entscheidungssatzes einem großen Rückstand hinterher. Mitte des Satzes konnten Sie diesen zwar ausgleichen. Aber zu viele eichfach verschenkte Punkte in der entscheidenden Phase des Spiels waren dann nicht mehr aufzuholen. Besser lief es bei Jenny. Die entscheidenden Ballwechsel konnte Sie für sich entscheiden. Sodass es nach 4 Spielen 3:1 für uns stand. In der nächsten Runde stand das 1. und 2. HE auf dem Parkett. Stefan mal wieder gegen Faust. Und Benny gegen Bastian. Stefan musste sich in 2 Sätzen geschlagen geben, wobei der erste sehr ausgeglichen war, der zweite dann doch deutlich an den Gegner ging. Benny fand im ersten Satz überhaupt nicht ins Spiel. Im 2. lief es dann besser. Der 3. Satz war ausgegelichen bis zum Ende mit dem besseren Ausgang für uns. Somit stand es 4:2. Ein Sieg aus den letzten beiden Spielen sollte doch möglich sein, um beide Punkte aus zu entführen. Unser Mix machte kurzen Prozess. Nach zwei klaren Sätzen war der Sieg perfekt. Oli machte im ersten Satz ebenfalls kurzen Prozess. Im zweiten und dritten Durchgang verlor er aber seine Linie und folglich auch das Spiel.
Die reichlichen 400km Heimfahrt wurden durch eine leckere Pizza bei Ellas Eiscafé, einem zünftigen Abend mit dem wahren Capitano zum Sportstudio, einer mehr oder weniger erholsamen Nacht, einem leckeren Frühstück im Gasthof Ebner und dem 0:8 gegen den BC Bad Königshofen unterbrochen. 

29.1.12

DHfK I holt wichtige Auswärtspunkte

Vergangenes Wochenende standen für die erste Mannschaft mit zwei innersächsischen Duellen schwierige Punktspiele auf dem Programm. Am Samstag ging es gegen Niederwürschnitz. Begonnen wurde wie üblich mit den Doppeldisziplinen. Didl und Gesa fuhren einen ungefährdeten 2-Satz-Sieg gegen Rurainski/Schäfer ein. Benny und Stefan fanden gegen Wagner/Flemming erst Mitte des zweiten Satzes zu ihrem Spiel - mussten sich nach großer Aufholjagd leider doch geschlagen geben. Unser ''Aushilfsdoppel'' Marko und Lo konnten im 2. HD Regionalligawind schnuppern und verkauften sich nicht schlecht.

Zwischenstand nach den Doppeln: Niederwürschnitz - DHfK 2:1

Es folgten die Einzelbegegnungen. Stefan musste sich Wagner geschlagen geben während Didl durch einen klaren dritten Satz ihren Einzelerfolg über Schäfer aus dem Hinspiel wiederholen konnte. Ronny konnte im 2. HE gegen Nötzel einen Satzrückstand noch in einen Sieg ummünzen. Einen knappen Fight lieferte sich Benny im 3. HE gegen Flemming. Er behielt am Ende jedoch die Nerven und siegte 17:21 / 21:18 / 21:18.

Zwischenstand nach den Einzeln: Niederwürschnitz - DHfK 3:4

Ob die DHfK 2 Punkte einfährt oder sich die Punkte geteilt werden entschied das letzte Spiel des Tages. Gesa und Ronny standen Nötzel/Rurainski gegenüber. Nach verschlafenem ersten Satz fand man im zweiten Satz besser ins Spiel und konnte nach einem 7:11 Rückstand sogar eine 19:18 Führung erspielen. Dann fehlte aber das notwendige Glück, sodass das Spiel mit 10:21 und 19:21 an das Heimteam ging.

Sonntagmorgen war die DHfK zu Gast beim TSV Dresden. Das Team war gewarnt - eine Woche zuvor gewann der Liganeuling gegen Niederwürschnitz und am Vortag gegen Zwenkau.

Etwas überraschend war die Aufstellung der Dresdner im 1. Herrendoppel. Erwartet hatte das Team eine Finalneuauflage der Sachsenmeisterschaft - so standen sich Benny und Stefan aber Sauer/Schreckenbach gegenüber. Ähnlich wie am Vortag starteten unsere Jungs etwas verspätet -konnten aber den Satzrückstand nicht mehr verhindern. Es entwickelte sich ein sehr enges Spiel auf Augenhöhe welches im dritten Satz in der Verlängerung entschieden wurde. Nach erfolgreicher Abwehr einiger Matchbälle konnte unser erstes Doppel das Spiel letztendlich mit 17:21 / 21:18 und 22:20 für sich entscheiden. Didl und Gesa konnten sich gegen Sahankova/Wolf in einen dritten Satz retten, waren dann aber chancenlos. Marko und Lo bestritten ihren zweiten Regionalligauftritt und mussten abermals Lehrgeld zahlen.

Zwischenstand nach den Doppeln: TSV Dresden - DHfK 2:1

Ronny musste sich Bachmann in 2 Sätzen geschlagen geben. Didl hatte in einem umkämpften 3-Satz-Spiel gegen Sahankova den Sieg auf dem Schläger - verlor aber undankbar 21-18 / 16-21 / 20-22. Stefan und sein Gegner Sauer gingen ebenso über die volle Distanz. Ein großartiger Fight unserer Nummer Eins bescherte der DHfK nach Verwandlung des dritten Matchballes zum 23:21 einen wichtigen Punkt. Benny siegte in einem klaren 2-Satz-Match über Hartig.

Zwischenstand nach den Einzeln: TSV Dresden - DHfK 4:3

Wie am Vortag waren Gesa und Ronny in der ''glücklichen'' Position das entscheidende letzte Spiel auszutragen. Diesmal aber unter größerem Druck - Unentschieden oder sogar Niederlage der DHfK ? Gegen Bachmann/Wolf fand man im ersten Satz zu keiner Zeit eine Möglichkeit das Spiel offen zu gestalten. Schnell sah man sich durch ein 9:21 im Hintertreffen. Der zweite Satz begann ebenso schwach - unser Mix lag zur Pause 5:11 hinten. Nach der Pause merkte man sofort, dass die beiden ihre letzte Chance nutzen wollen. Durch Präsenz und ständige Motivation verbesserte sich auch ihr Spiel und sie konnten den Satz in einen 21:17 Erfolg umdrehen und damit einen alles entscheidenden dritten Satz erzwingen. Hier hieß es auf der schlechteren Seite möglichst viele Punkte zu erzielen, wo man im ersten Satz chancenlos war. Mit einem Zwischenstand von 10:11 zum Seitenwechsel war das erste kleine Ziel erreicht. Angeheizt von der Stimmung in der Halle und dem Erfolg im zweiten Satz konnte sich unser Mix in der zweiten Hälfte des Entscheidungssatzes nach und nach Absetzen. Nach spannenden Ballwechseln und großartigem Kampf wurde der zweite Matchball zum 21:16 verwandelt.

Niederwürschnitz - DHfK 4:4

TSV Dresden - DHfK 4:4

Es waren also die vorhergesagten schweren Auswärtsspiele. Der Erfolg über Dresden fühlt sich sogar wie ein kleiner Sieg an. Beide Punkte waren enorm wichtig um unseren 2. Tabellenplatz zu verteidigen. Ein großer Schritt auf dem Weg zur Vizemeisterschaft ist damit getan!

Das Team dankt an erster Stelle Marko und Lo für ihren ''Aushilfseinsatz'', Gesa für ihren verfrühten Urlaubsabbruch, Didl für das leckere Frühstück und natürlich nicht zu vergessen unseren Edelfans André & Simmi für die kein Weg zu weit ist sowie der Familie Reißig für die lautstarke Unterstützung.

Bemerkenswertes aus der Statistik:

Man erinnert sich sicherlich noch an das Spitzenspiel vor heimischer Kulisse gegen Bad Königshofen. Es gab eine 2:6 Niederlage - aber 6 Spiele wurden im Entscheidungssatz ausgetragen und nur 1 davon konnte die DHfK für sich entscheiden. Sehr ärgerlich war das - konnte man feststellen, dass auch gegen die unangefochtene Nummer eins in der Regionalliga etwas drin ist.

Nach dieser unglücklichen Niederlage folgten insgesamt noch 17 Spiele die über die volle Distanz gingen wovon die DHfK 15 Spiele für sich entschied. Diese Statistik hat einen extragrün-leuchtenden Balken bei Kroton verdient. Das Team hat aus dem Spitzenspiel gelernt und reist Ende Februar hochmotiviert zum Tabellenführer.

Ronny

--------------------------------------------------------------------------------------

Sprung an Tabellenspitze nicht geglückt.

Am vergangenen Wochenende standen die Duelle gegen die beiden Teams aus dem anderen Freistaat der Regionalliga auf dem Programm. Samstag gastierten die Aschaffenburger, auf Platz 4 der Tabelle notiert, Sonntag der Ligaprimus aus Bad Königshofen in der Raschwitzer Straße. Das Motto war klar, Samstag Hausaufgaben erledigen um Sonntag den Kampf um Platz 1 anzugehen. Durch den verletzungbedingten Ausfall von Ronny rückte Matthias an seiner Stelle. Bei den Damen standen dieses Wochenende Gesa und Lisa auf dem Parkett. Die Aufgabe wurde souverän erledigt, mit 7:1 endete das Punktspiel. Bis auf das 1. HE, welches Stefan gegen Faust in 3 Sätzen verlor, gingen alle Spiele in 2 mehr oder minder knappen Durchgängen an uns. Sicherlich profitierten wir ein wenig, dass Aschaffenburg nicht in Bestbesetzung antreten konnte. Sonntag ging es mit unveränderter Aufstellung in die Partie. Gesa und Lisa spielten im DD gg. Rasche/Töpfer, Benny und Stefan gg. die Ames-Brüder. Beide Doppel verliefen nach ähnlicher Dramaturgie. Der erste Satz ging knapp verloren, der Zweite knapp gewonnen. Der Entscheidungsdurchgang ging jeweils an die Bad Königshofener. Die folgenden Spiele waren das 2.HD, Oli und Matthias gg. Spitzer/Fleck, und Lisa im DE gg. Rasche. Die beiden Jungs lieferten sich einen heißen Tanz über 3 Sätze, doch auch hier hatten am Ende die Gäste die Nase vorn. Lisa holte den ersten Punkt für uns. In 2 klaren Sätzen bezwang sie ihre Gegnerin. Somit stand es zwischenzeitlich 1:3. Nun wurde in den Einzeln die Sieger ermittelt. Stefan begann im 1.HE gg. Christopher Ames, danach Benny gegen Sebastian Ames. Auch hier gleichen sich die Ergebnisse. Satz 1 ging klar verloren. Satz 2 mit 21:18 an uns, der dritte Satz wurde leider mit 21:16 verloren. Die letzten beiden Duelle waren Oli im 3.HE gg. Spitzer, und Matthias mit Gesa im Gemischten Doppel gg. Fleck/Töpfer. Auch bei Oli ging es natürlich über 3 Sätze, doch er zeigte, dass wir auch Entscheidungssätze gewinnen können. Mit 21:11 gewann er diesen sehr deutlich. Das Mix wurde leider nicht zu Ende gespielt, beim Spielstad von 3:8 im 2. Satz gab unsere Paarung das Spiel wegen Verletzung ab. Somit hieß es am Ende 2:6. Wir haben uns teuer verkauft und unseren Zuschauern guten Sport geboten. Bei der Anzahl an Dreisatzspielen muss man sagen, dass ein Punktgewinn im Bereich des Möglichen gewesen ist. Jetzt bleibt das Ziel die Hinrunde mit zwei Siegen zu beenden und in der Rückrunde nochmals anzugreifen. An dieser Stelle sei unseren Zuschauern für die Unterstützung gedankt, Simmi und Andre für die Arbeit an Musik/Imbiss/Einlass.

DHfK I gewinnt beide Heimspiele 6:2 - nach 3 Spieltagen auf PLatz 2 der Tabelle

4 Pluspunkte konnte sich die erste Vertretung am Wochenende in den innersächsischen Duellen gg. Niederwürschnitz und Dresden erspielen.
Damit liegen wir nun auf Platz 2 der Regionalliga.

Gegen Niederwürschitz enttäuschte nur das 1.HD. Stefan und Benny fanden kein Mittel gg. Wagner/Flemming. Zu 17 und 18 gingen beide Sätze an die Gegner. Klingt knapp - war es aber nicht. Besser lief es in unseren anderen beiden Doppeln. Jeweils 2 klare Sätze brachte uns eine 2:1 Führung. Die nächsten Duelle waren das 1.HE, Stefan gg. Wagner, und Didel gg. Schäfer. Didel bot eine bärenstarke Leistung, und ließ ihrer Gegnerin in einem hochklassigen Match keine Chance. Stefan verlor sein Spiel doch recht deutlich. Gegen den Gewinner der 1. Sachsenrangliste aber keine Schande. Einzel 2 und 3 gewannen wir
dann doch ziemlich deutlich. Das Mix gg. Flemming/Rurainski sollte nochmal eine Herausforderung sein. In 2 klaren Sätzen konnten wir auch dieses Duell gewinnen.
Am Sonntag sollte mit gleicher Aufstellung ein ähnliches Ergebnis erzielt werden.
Diesmal führten wir nach den Doppeldisziplinen ebenfalls 2:1. Das 1. HD konnte heute gewinnen, das DD ebenfalls. Beides in 2 mehr oder weniger klareen Sätzen. Unser 2.HD, ROnny und Oli, spielten ebenfalls einen sauberen Ball, aber leider nicht ganz bis zum Schluß. Auf der Siegerstraße befindend, verloren sie leider in Satz 2 den Faden und in Satz 3 das Match. Alle 3 HE konnten wir nach Zweisatzsiegen auf unserem Konto verbuchen. Didel musste sich im Dameneinzel mit Sahankova messen, wie Samstag eine super Leistung, nur heute mit dem besseren Ende für die Gegnerin. Den letzen Punkt des heutigen Spiels konnten Lisa und Ronny im Mix verbuchen, in 3 Sätzen konnten sie das starke Mix Bachmann/Wolf besiegen.
Betrachtet man die "kleinen Punkte" des Wochenendes (12:4; 13:5), so gehen die beiden Siege auch in dieser Höhe in Ordnung.
Am 12. und 13. November sind die nächsten beiden Heimspiele, gegen Aschaffenburg und Bad Königshofen. Somit steht der nächste Spieltag ganz klar im Motto "Angrif auf Platz 1".     

Remis zum Saisonbeginn - Punkt gewonnen oder verloren?

Zum Auftakt der Spielzeit 2011/2012 in neuer Punktspielumgebung, trafen sich
gut 100 Leipziger und Zwenkauer badmintoninteressierte zum Lokalderby.

Brüderlich wurden sich dabei die Punkte geteilt, denn leider konnten wir beim Zwischenstand von 4:1 keinen weiteren Matchball verwandeln.
Beide Herrendoppel gingen an uns. Stefan und Benny im 1.HD klar in 2 Sätzen, Oli und Ronny gewannen doch etwas überraschend. Unser Damendoppel konnte in den entscheidenden Phasen des Spiels keine Big Points erzielen und verlor knapp in 2 Sätzen. Durch 2 rasche Punkte von Benny im 2. Einzel und Lisa nach Aufgabe ihrer Gegnerin war das Remis gesichert. Stefan begann im 1.HE überlegen und führte deutlich im 1. Durchgang, seine Linie hielt er aber nicht bis zum Ende durch und er verlor den Satz noch knapp. Im 2.Satz
war es dann eine klare Angelegenheit, aber leider für den Gegner. Das gemischte Doppel spielten Ronny und Didel, mit 2 klaren Sätzen für die Zwenkauer verkauften Sie sich etwas unter Wert. Im abschließenden Spiel dem 3.HE trat wie auch letzte Saison Oli an. Nach verlorenen 1. Durchgang steigerte er sich im 2. und gewann. Im Entscheidungssatz lief er von Beginn an einem zu großen Rückstand hinterher, den er nicht wieder aufholen konnte.

Somit haben wir nicht wie erhofft die Saison mit einem Doppelpunktgewinn eröffnet. Umso wichtiger ist es, die nächsten beiden Heimspiele gegen Dresden und Niederwürschnitz siegreich zu gestalten.  
 
Abschließend möchten wir noch den zahlreichen Helfern danken, ohne die ein Punktspiel in solchem Umfang nicht möglich wäre. Ein besonderer Dank an Rolf Binnemann und Gerd Pigola, die aus unserer Trainingsstätte eine tolle Punktspielbühne schafften. Außerdem besten Dank an Andre Werner für die Organisation sämtlicher Tontechnik.

 Heimspiele 1.Mannschaft:
Spieplan


 Sponsoren:
Sponsor Yonex

Sponsor Architekturbüro Näther

Hotel Michaelis Leipzig

Fankhänel und Müller Ingenieurbüro für Tragwerksplanung

SNP Architekten und Ingenieure GmbH

 Förderer:
Förderer